Gedanken von Dietrich Bonhoeffer zum Frieden

Es gibt keinen Weg zum Frieden auf dem Weg der Sicherheit.
Denn Friede muss gewagt werden,
ist das eine große Wagnis und lässt sich nie und nimmer sichern.
Friede ist das Gegenteil von Sicherung.


Nur aus dem Frieden zwischen zweien und dreien
kann der große Friede einmal erwachsen, auf den wir hoffen.


Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist die Hilfe.
Ich bin unruhig, aber bei dir ist Frieden.


Ob wir den Frieden Gottes wirklich gefunden haben,
wird sich daran erproben, wie wir zu den Trübsalen,
die über uns kommen, stehen.


Der Friede Gottes ist ein Friede, der höher ist als alle Vernunft.
Der Friede Gottes ist die Treue Gottes unserer Untreue zum Trotz,
im Frieden Gottes sind wir geborgen, behütet und geliebt.