Gute Nachrichten in schweren Zeiten

hafen

Wasser ist Leben! Wie gut, dass wir nicht nur schöne Seen in der Nähe haben, sondern uns auch durch sauberes Trinkwasser aus dem Mangfalltal erfrischen können. Es kann uns neu bewusst werden, wie privilegiert wir hier leben.

Es ist wieder Sommer in der Stadt! München mit seinen bekannten Reizen (Wo sonst gibt es einen Gebirgsfluss mitten in der Großstadt?), aber auch mit seinen weniger bekannten Plätzen kann von den Einheimischen neu entdeckt werden.

Viele Menschen sind dankbar, dass sie in diesen Zeiten in einem demokratischen Rechtsstaat leben dürfen und erkennen neu, dass das alles andere als selbstverständlich ist. Es lohnt sich, dafür einzutreten, dass so bleibt.

Nach all den Videokonferenzen und virtuellen Kontakten tun Begegnungen in der analogen und realen Welt wieder gut und werden neu wertgeschätzt.

Diese Zeit macht Menschen wieder demütiger, weil ihnen bewusst wird, dass wir vieles ganz anders kommen kann als wir erwartet und geplant hatten. Wir spüren, dass wir unser Leben entgegen mancher Selbstüberschätzung eben doch nicht selbst in der Hand haben.

Das Gute - wie auch immer es uns begegnet - ist auch in diesen Zeiten nicht machbar, sondern bleibt ein großes Geschenk.

Die Ansprüche werden bescheidener. Urlaub muss nicht mit einer Fernreise verbunden sein. Die Natur dankt es uns.

Kinder bringen wieder Lebensfreude in die Kirche! Trotz aller Einschränkungen bei den Gottesdienstfeiern begegnen wir uns wieder im LichtBlick am Sonntag! Wie schön!

Wichtiges und Unwichtiges können leichter unterschieden werden, weil wir neu entdecken, was wirklich zählt im Leben, und weil wir uns nicht so sehr in Nebensächlichkeiten verlieren wie wir es sonst manchmal getan haben.

Es ist durch die Erfahrungen dieser Zeit nicht mehr nur eine alte  Floskel: Gesund zu sein ist wirklich alles andere als selbstverständlich.

Diese Zeit ist auch ein gutes Trainingslager in Sachen Gottvertrauen. Wir sind damit nie fertig. Wir müssen immer wieder neu lernen zu glauben - oft auch gegen den Augenschein.

Gott bietet uns die große Chance zur Kurskorrektur angesichts der vielen Probleme dieser Welt. Es kann uns neu klar werden, was Je-sus meint, wenn er sagt: Denkt um und glaubt an das Evangelium - als Einzelne und als Weltgemeinschaft.   

Leiten Sie Ihre eigenen guten Nachrichten weiter an uns, damit auch andere Menschen sie lesen können! Danke!
Kontakt: Pfarrer Ralf Honig - Tel: (089) 780 728 792 - E-Mail: ralf.honig(at)elkb.de